Nette Wanderrunde – Steinbruch Schlupkothen in Wülfrath

Wir haben beschlossen, dass wir mit unseren Hunden nette Gegenden zum Wandern mit Hund finden. Wir wohnen schon in einer sehr schönen Gegend und diese eignet sich schon wunderbar zum Wandern, aber ebenso die Umgebung.

Letzte Woche Sonntag sind wir nach Wülfrath zum Steinbruch Schlupkothen gefahren. Ich hatte im Netz gelesen, dass es dort einen schönen Rundwanderweg geben soll und dieser auch für unseren Jüngsten im Bunde machbar ist. Denn da müssen wir ja immer noch aufpassen, dass wir keine zu ausgedehnten Touren mit ihm machen. Aber mit seinen 6 Monaten darf auch dieser junge Herr mal etwas laufen.

Der Steinbruch Schlupkothen ist ein 31 Hektar großes Naturschutzgebiet, um das ein etwa 45-60 Minuten langer Rundweg führt. Nach der Stilllegung des Kalksteinbruches vor rund 50 Jahren hat die Natur sich das brach gefallene Gelände zurückerobert. Mit seinen türkisfarbenen Wasserflächen und hohen bewachsenen Felswänden bietet der ehemalige Steinbruch einen Lebensraum für gefährdete Tierarten und eine imposante Kulisse. Auf dem Wanderweg erläutert ein naturkundlicher und industriegeschichtlicher Lehrpfad die Geschichte des Steinbruchs. Bis zur Aussichtskanzel Steinstieg ist der Weg behindertengerecht hergerichtet. Um den ganzen Rundweg zu begehen, sind an der Spitzkehre einige Stufen zu überwinden. (Quelle: Wandern im Neanderland)

Das mit dem türkisfarbenen Wasserflächen hat mich so gereizt, dass wir losgefahren sind. Geparkt haben wir auf dem Eurogia Parkplatz. Man findet diesen am Kreisverkehr Hammerstein in Wülfrath. In der Nähe befindet sich auch der Zeittunnel. Der Parkplatz ist gut zu finden. Wo dann aber dieser Rundwanderweg anfängt, war uns anfangs nicht klar gewesen. Wir haben auf dem Parkplatz kein klares Hinweisschild gefunden. So sind wir 2 x in die falsche Richtung gegangen und als uns dann Menschen entgegenkamen, haben wir diese gefragt. Hier wäre es also sinnvoll, ein genaueres Hinweisschild zum Rundwanderweg aufzustellen. Am Parkplatz selbst findet man nur noch das Schild vor.

Wenn ihr also auf dem Parkplatz steht, schaut zum Kreisverkehr. Diesen müsst ihr überqueren und hinter der Brücke geht es rechts hinein zum Rundwanderweg. Links Richtung Zeittunnel.

Einmal gefunden hat es dann auch Spaß gemacht dort langzugehen. Die Strecke ist nicht anspruchsvoll, man kann bequem und entspannt gehen. Bald bekommt man schon einen ersten Blick auf das Wasser.

Leider kommt auf den Bildern das türkisfarbene Wasser nicht richtig herüber. Aber es sieht schon wirklich toll aus. Ansonsten ist der Blick zum Steinbruch leider recht zugewachsen. Es gibt einen Aussichtspunkt, da kann man etwas besser schauen:

Auf dem ganzen Weg stehen auch immer wieder Schilder, die alles rund um den Steinbruch erklären. Manche leider arg verwittert, aber einige kann man doch ganz gut lesen.

Mit Hund kann man herrlich gehen. Unsere Beiden haben viel geschnüffelt und sich gefreut, dass sie so schön laufen konnten.

Der Weg durch den Wald ist wirklich romantisch und wenn man genauer hinschaut, sieht man herrliche Fleckchen.

Wir sind dann, als das Hinweisschild “Aussichtspunkt” kam, direkt links gegangen. Dort geht es dann etwas bergauf. Ich muss gestehen, als ich den Weg hoch ging, hatte ich mir wer weiß was für einen tollen Aussichtspunkt erhofft und auch ehrlich gesagt einen atemberaubenden Blick über den Steinbruch. Dem war leider nicht so. Ein hoher Zaun (durchaus berechtigt), eine Bank, ein Mülleimer. Das war es. Leider ist der Blick zum Steinbruch dann auch so zugewachsen, dass es mit einem Aussichtspunkt nichts mehr gemeinsam hat. Also da bitte keine großartigen Erwartungen haben. Auch führt der Weg ein Stückchen weiter an der Autobahn vorbei. Dort ist es dann natürlich nicht so ruhig und idyllisch wie erhofft. Trotz allem aber eine angenehme Wanderrunde mit Hund, wenn man mal etwas anderes sehen möchte.

Landschaftlich wirklich schön und es lässt sich sehr gut laufen. Wenn man am Ende wieder am Ausgangspunkt angekommen ist, sollte man dem Zeittunnel-Cafe einen Besuch abstatten. Das ist auch ausgeschildert. Der Kuchen dort wird selbst gebacken und ist sehr sehr lecker. Man kann draußen sitzen, aber auch drinnen. Sehr urig und einfach. Einfach gemütlich. Ohne großen Schnickschnack. Ein herzliches Ehepaar erwartet einen und lässt einen gleich Platz nehmen. Neben Kuchen gibt es auch Deftiges.

Fazit: Nette Wanderrunde und wenn man möchte, kann man sich anschließend stärken und die Seele baumeln lassen.

2 Kommentare zu „Nette Wanderrunde – Steinbruch Schlupkothen in Wülfrath“

  1. Das sieht sehr schön aus. Wir fahren zum wandern meistens in den Schwarzwald, Allgäu oder den Harz.

    1. Im Allgäu kann man ja auch herrlich wandern sowie Schwarzwald und Harz. Leider für uns nur zu weit für einen Tagesausflug 😉

Kommentare sind geschlossen.