Von Pummelfee zum Rabauken

Du verrückter kleiner großer Kerl du. Heute bist du genau 6 Monate alt und mittlerweile bist du ein Junghund. Warst du damals klein und pummelig (bedingt durch dein plüschiges Fell), bist du zu einem verrückten Junghund heran gewachsen.

Wie sagt meine Mama immer so schön: krauses Haar, krauser Sinn. An sich bist du mit diesem Satz schon perfekt beschrieben. Denn du hast nur Blödsinn im Kopf. Du bist so dermaßen verrückt. Du bist dabei aber auch so dermaßen freundlich. Du willst alles und jeden begrüßen, was dir über den Weg läuft. Es sei denn, es sind Vögel. Da hast du anderes im Sinn. Du willst alles haben, was dein Bruder hat. Auch wenn du das gleiche hast, willst du partout genau das andere haben. Du findest alles toll. Dein Leben, Karli, Menschen, andere Hunde etc… wir können die Liste endlos fortsetzen.

Deine Konzentration in der Hundeschule lässt noch arg zu wünschen übrig. Denn das Leben ist für dich ein einziges Spiel. Dabei kannst du schon super Sitz und Platz, Bleib machst du auch richtig toll. Leinenführigkeit klappt immer mehr und wenn du nicht mehr wie ein Staubsauger spazieren gehen würdest, wären wir richtig glücklich 😉 Für mehr fehlt dir aber einfach noch die Konzentration. Was auch völlig ok ist, denn du hast alle Zeit der Welt. .

Dir konnte man beim wachsen förmlich zusehen. Wir konnten es manchmal selbst nicht glauben, dass du innerhalb weniger Tage schon wieder gewachsen ist. Sagt man doch, dass Hunde, die gebarft werden, langsam wachsen, hast du das wohl auch anders beschlossen. Anders können wir uns deine Wachstumsschübe nicht erklären 😉 Mittlerweile bist du größer und kräftiger als Karli. Aber ein ziemlich fescher schöner stolzer Rüde bist du geworden. Mit einem riesengroßen Herzen und du erinnerst uns mehr und mehr an jemanden. Das ist schon ziemlich verrückt. Als du geboren worden bist, gab es unseren Eddie ja noch. Sonst hätte ich gesagt, dass du eine Wiedergeburt von Eddie bist. Fakt ist aber, dass vom Zeitpunkt deiner Geburt Eddies Kraft nachgelassen hat und er mehr und mehr abgebaut hat. Du hast die gleiche Fröhlichkeit von Eddie, bist nur nicht so sensibel wie er (das hat Karli für sich nun beansprucht). Dich juckt einfach gar nichts. Eine neue Situation? Dir völlig egal. Du bist völlig furchtlos. Weswegen wir gut auf dich aufpassen müssen.

Obwohl du wirklich sehr wild und ungestüm bist, so gechillt bist du wiederum. Es dauert ein Gespräch mit Nachbarn vielleicht was länger? Du legst dich einfach hin. Stehen wäre auch zu anstrengend 😉 Du kannst mittlerweile prima mit deinem Bruder alleine bleiben und da zeigst du ihm, wie relaxed und gechillt man das meistern kann. Er orientiert sich da auch gut an dir. Ihr könnt beide wild und heftig und ausdauernd miteinander toben. Ab und zu schlägt dann auch schnell die Stimmung um und ihr keift euch beide an.

Mein kleiner großer Mann. Wir sind überglücklich, dass du bei uns bist. Denn du hast uns nach Eddies Tod das Lachen wieder geschenkt. Deine Fröhlichkeit ist einfach ansteckend und wir müssen oft über dich lachen. Natürlich musst du noch einiges bis sehr viel lernen. Genau so wie wir viel lernen müssen. Ich finde aber, dass Karli und du schon ein ziemlich gutes Team seid. Natürlich gibt es da gewisse Differenzen, aber da arbeiten wir schon dran. Gemeinsam sind wir einfach stark 😉

Unsere kleine Wuchtbrumme. Behalte bloß immer deine Fröhlichkeit und Recht hast du: das Leben ist einfach ein Spiel und man muss es sich lustig, bunt, fröhlich gestalten und alles genießen! Du zeigst uns, wie das geht 😉

Ein Kommentar zu „Von Pummelfee zum Rabauken“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.