Hundeurlaub in Ostfriesland

Vorweg möchte ich direkt betonen: hier folgt meine ganz eigene Meinung und mein Empfinden.

Hundeurlaub in Ostfriesland? Für uns nicht empfehlenswert! Warum? Weil ich noch nie in einem Urlaub so viele Verbote für Hunde gesehen habe wie jetzt in Ostfriesland. Ich spreche jetzt nicht von Restaurants. Sondern vielmehr die Bereiche Deich und Meer. Keine Frage, an anderen Stränden darf ich auch nur hin wo es einen Hundestrand gibt. Bereich Deich kenne ich in diesem Ausmaß bzgl. Hundeverbot nur leider gar nicht. Nun ja, jetzt schon 😉 Da das mein 1. Urlaub in Ostfriesland gewesen ist und ich bislang nur in Nordfriesland Urlaub gemacht habe, war es mir halt fremd, dass man mit dem Hund unterhalb des Deiches am Meer nicht spazieren gehen darf. Einzig in Norddeich gibt es eine ca. 1 km lange Strecke, da darf man dann. Man steht aber recht schnell wieder vor dem allseits bekannten Hundeverbotsschild, was ich in diesem Urlaub gefühlt 100 Mal gesehen habe:

Für eine Urlaubsregion empfinde ich die Wortwahl als recht aggressiv. Ich fühle mich nicht willkommen, ich bin ja nur der blöde Hundehalter, der zwar brav seine Kurtaxe zahlen durfte, aber in die Nähe des Meeres nicht wirklich darf. Nur an ausgewiesene Hundestrände, die dort oben aber nicht wirklich zahlreich vorhanden sind.

Hier braucht mir niemand kommen: das hat mit Deichschutz zu tun (dann sollten dort auch keine Menschen laufen oder gar Fahrräder fahren). Keine Frage: es gibt den Schutz der Tiere, die dort grasen (Schafe) und brüten. Natürlich müssen diese geschützt sein und ja mit Sicherheit gibt es leider Gottes genug Idioten von Hundehalter, weswegen diese Verbote so zahlreich dort oben ausgesprochen worden sind. Ich spreche auch nicht davon, auf dem Deich zu laufen, sondern vielmehr unterhalb des Deiches. Es ist nicht mein 1. Urlaub an der Küste! Ich kenne mich durchaus an der Küste aus, denn ich fahre seit meiner Kindheit ans Meer. Sei es die Nordsee (Nordfriesland) oder halt Ostsee. Diese extremen Verbote kenne ich halt einfach nicht aus meinen Urlauben in Nordfriesland. Natürlich muss der Hund angeleint geführt werden. Natürlich muss ich allergrößte Obacht geben wenn ich als Mensch mit Hund auf die Schafherden treffe. Kann mein Hund damit nicht umgehen, muss ich umdrehen, wenn ich die nicht die Nerven habe, es ihm dann im Urlaub beizubringen. Mit Eddie hatten wir keinerlei Probleme. Wir konnten ihn einfach so an Schafen vorbei führen. Mit Karli und Cooper wäre das jetzt eine andere Hausnummer und wir würden wohl eher den Rückzug antreten. Denn ich möchte auch keinerlei Unruhe in die Schafherde bringen.

Norddeich selbst ist wirklich kein Problem. Vor fast jedem Restaurant stehen Wassernäpfe, daneben meist noch eine Gieskanne mit Wasser, falls der Napf mal leer sein sollte. In den meisten Restaurants darf man seinen Hund mit hinein nehmen. Der Strand in Norddeich ist für einen Hundestrand schon ausreichend groß. Man hat ein kleines Stück feinen Sand. Dort kann man sich auch einen Strandkorb mieten. Ansonsten Freilauffläche auf festem Sand. Wenn Ebbe ist, dann hat man auch Schlick. Da können die Hunde aber ruhig hinein. Aber Vorsicht, sie könnten hinterher anders aussehen als vorher:

Hier seht ihr auch etwas von der Freilauffläche. Wer mag, darf dort seinen Hund auch ableinen 😉

Bevor man den Hundestrand betritt, gibt es auch einen Behälter für Kotbeutel mitsamt Mülltonne. Hinten bei den Strandkörben gibt es auch eine Dusche für die Füße. Ansonsten gibt es leider nicht so viele Mülleimer. Es kommt schon mal vor, dass man mit seinem vollen Kotbeutel in der Hand laufen muss. Hier würde ich mir zumindest an den Bushaltestellen Mülleimer wünschen.

Wie gesagt, über Norddeich kann ich nun gar nicht meckern. Uns selbst hat Norddeich auch gefallen. Die Stadt Norden ebenso. Auch die ganze Ecke dort oben ist zauberhaft. Greetsiel ist ein ganz bezauberndes Städchen und hat uns wirklich sehr gut gefallen. Ebenso Neuharlingersiel, wo man schön um den Hafen herum gehen kann. Nur leider nicht weiter, da findet man direkt folgendes Schild vor:

Aber ich mag ja auch nicht ständig alleine da entlanglaufen, während der andere auf die Hunde aufpasst. Pilsumer Leuchtturm ebenso. Wir standen auf dem Parkplatz und sahen schon von weitem das Schild am Zaun: Hunde verboten. Wir fühlten uns einfach eingeschränkt in unseren Möglichkeiten mit den Hunden etwas zu machen. An einigen Ecken sind wir mit anderen Hundehaltern ins Gespräch gekommen und ich war froh, dass nicht nur wir alleine es so empfunden haben. Vielen erging es so und sie sagten: es ist hier hundeunfreundlich.

Natürlich kommt es hier darauf an: was möchte man im Urlaub machen? Was möchte man auch im Urlaub mit seinem Hund machen? Als ich den Urlaub buchte, dachte ich an Pellworm und stellte mir vor, dass wir mit beiden Hunden unterhalb des Deiches spazieren gehen können. Angeleint versteht sich. Wir nutzen hier eine Schleppleine, die wir natürlich festhalten. Aber genau das war ich von Pellworm gewöhnt. Da war genau das halt gar kein Problem. Nordfriesen sind einfach mehr mein Menschenschlag 😉 Aber das ahnte ich bereits vorher. Allerdings soll man ja auch andere Ecken kennenlernen und von der Fahrzeit nach Norddeich hoch ist es für einen Kurztrip nunmal fantastisch. Mit Hund wird man uns in Ostfriesland allerdings nicht mehr sehen 😉 Trotz Fun-Agility Park in Nessmersiel, für den Hund auch Eintritt zahlen darf.

Wenn es euch reicht, ein wenig dort durch die kleinen Ortschaften zu bummeln, den Hundestrand in Norddeich aufzusuchen, dann werdet ihr dort oben bestimmt einen tollen Urlaub haben. Möchtet ihr mit Hund mehr machen, sprich mehr laufen am Meer oder Deich, dann lege ich euch Nordfriesland ans Herz. Wenn es Deutschland sein soll. Ansonsten natürlich die Niederlande, die ja für ihre Hundefreundlichkeit bekannt sind.

P.S.: Ich habe jetzt schon geschaut, was ich mit den Hunden in St. Peter-Ording alles darf oder auch nicht darf. Soll ich euch was verraten? Ich freue mich auf den Urlaub, denn da darf Hund fast überall hin.

4 Kommentare zu „Hundeurlaub in Ostfriesland“

  1. Nun ist es für diesen Urlaub zu spät, aber in Upleward kann man mit dem Hund sehr schön am Deich spazieren gehen. Man muss diese Orte aber halt wissen oder suchen, denn allzu viele gibt es nicht davon, das stimmt. Bei uns im Ferienhaus in der Krummhörn lag auch eine Mappe mit Tipps für Hundeurlaub in der Gegend. Das war prima. Die Vermieter haben selbst auch Hunde. Wir waren auch ein bisschen vorbereitet, da wir vorher nach Hundeurlaub in Ostfriesland gegooglet hatten und oft in Foren usw. auf enttäuschte Stimmen gestossen sind. Da hatten wir aber schon gebucht und haben das beste daraus gemacht.

    1. Ich denke auch, dass man diese Orte kennen muss. Aber leider findet man sie schwer. Denke, es kommt auch da noch auf die Ecke an wohin man fährt.

  2. Nur als kurze Erklärung, warum das Betreten mancher Deichstrecken auch unterhalb des Deiches nicht erlaubt ist: Viele (Urlauber-)Hunde haben mächtig Spaß daran, im Deich zu buddeln. Obwohl sie an der (langen) Leine sind. Die Besitzer finden das scheinbar lustig – der Hund soll halt auch Spaß haben. Dass die Deichsicherheit leidet, ist vielen egal.

    Jeder Deichverband entscheidet selbst, was erlaubt ist und was nicht. Die ostfriesischen Deichverbände sind da recht streng. Aber ostfriesische Deiche haben eben auch ein bisschen mehr

    Ich habe selbst einen Hund. Und ich lebe direkt am Deich. Wenn der bricht – und so eine ordentliche Buddelei sorgt halt dafür, dass die Kleischicht aufgerissen wird und der Sandkern frei liegt – ist hier Landunter. Daher wünsche ich mir ehrlich gesagt manchmal ein paar Verbote mehr – und dazu dann bitte auch die Kontrolle der Einhaltung.

    Es ist natürlich blöd, wenn einem der Urlaub mit solchen Verboten vermiest wird. Fände ich auch nicht lustig. Aber das ist halt keine Schikane, sondern hat seinen Grund.

    Liebe Grüße
    Fran

    1. Ich verstehe das total. Deichschutz ist wichtig. Aber warum ist es denn in Nordfriesland so anders? Da haben die Deiche die gleiche Funktion. Da geht es doch aber auch. Dann sollten mehr Hundeabschnitte geschaffen werden 😉 schau, ich weiß das mit dem Deich. Ich weiß leider auch, dass es zu viele Idioten unter uns Hundehalter gibt. Ich habe aber diese Verbote als aggressiv empfunden. Da ich auch weiß, dass es woanders durchaus geht, war ich halt enttäuscht. Danke für deinen Kommentar liebe Fran und liebe Grüße Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.