Futterbeutel von Inke

Unbezahlte Werbung

Ich muss gestehen, bevor Karli zu uns kam, habe ich Menschen mit Leckerlibeutel belächelt. Warum? Weil wir Eddie anders erzogen haben, nämlich Leckerlifrei. Die Grundbefehle wie Platz, Sitz, Fuß und Hier sind alle ohne Leckerchen gewesen und mit Eddie kamen wir damit auch ganz wunderbar zurecht.

Aber Karli hat uns gezeigt, dass jeder Hund grundverschieden ist und damit anders tickt und auch anders erzogen werden muss. Was auch der Grund gewesen ist, warum wir unsere Hundeschule gewechselt haben. Sitz und Platz werden nach wie vor ohne Leckerchen trainiert. Da ist meine Belohnung meine Stimme und Streicheln. Fuß selbst trainieren wir (noch) nicht, aber an der Leinenführigkeit arbeiten wir und da auch ohne Leckerchen. Zur Zeit beim Rückruf arbeiten wir mit Leckerlis und das klappt auch ganz hervorragend.

Aber allein deswegen brauchte ich nun keinen Futterbeutel. Wir starten ja langsam bei Karli mit dem Agility und da arbeitet man anfangs ja mit Leckerchen. Nun hatte ich aber keine Lust die in der Jackentasche zu haben. Hosentasche ist ebenso unpraktisch und dann sah ich die Leckerliebeutel von Inke und es war um mich geschehen. Leckerlibeutel mit z. B. Moin drauf oder Leuchtturm! Ganz ehrlich? Ich wusste anfangs nicht, welchen ich nehmen sollte. Dann gab es aber im Monat Februar eine Aktion, dass der Leckerlibeutel mit Herz reduziert ist und in das Herz kommt der Name deines Hundes. Bämm, jetzt hatte sie mich. (auch wenn ich den mit Moin immer noch total genial finde, ich liebe nämlich das Wort Moin). Bestellung also aufgegeben und alles läuft total komplikationslos und der Beutel wird super schnell geliefert!

Was mir an den Leckerlibeuteln besonders gut gefällt? Sie werden in Norddeutschland hergestellt, sie sind handgenäht und die Stoffe sind alle wasser- und schmutzabweisend. Gerade wenn man mit dem Hund unterwegs ist, ist das wirklich toll. Denn wie schnell schmuddelt so ein Beutel an? Außerdem kann man die Beutel im Wäschenetz bei 30 Grad waschen. Auch ein ganz wichtiger Punkt bei Leckerlibeutel. Sie können alle individuell bedruckt werden und man kann sich seinen Leckerlibeutel im Konfigurator selbst zusammenstellen. Falls dir die Auswahl nicht reicht, den Inke so schon anbietet. Befestigt werden sie mit einem Karabiner an der Hosenschlaufe oder wo immer du magst. Solltest du ihn mit dem Karabiner nicht an dir befestigen können, bietet Inke auch den Watt’n Tau der Tragegurt an. Dicke Winterjacke? Kein Problem. Sommerkleid? Kurze Hose und nur ein Shirt? Auch kein Problem mehr. Mit dem Tragegurt kannst du den Leckerlibeutel ganz bequem umhängen und es sieht auch noch schick aus. Ich denke, ein Tragegurt wird für den Sommer bei mir wohl noch einziehen.

Versteht ihr jetzt, warum ich schwach geworden bin? Es gibt ihn auch in verschiedenen Farben, aber ich mag dunkelblau und die Farbe passt einfach immer.

Aber ein Leckerlibeutel kommt selten allein und es wohnt ja noch ein Mann im Haus. Nachdem er beim Spaziergang immer fleissig in meinen Beutel gegriffen hat, fragte ich ihn: willst du nicht einen eigenen? Ach ja, kannst du mir einen bestellen? Gesagt, getan 😉 Bei zwei Hunden steht natürlich Coopers Name auf dem Leckerlibeutel 😉

Wie ihr sehen könnt, auch ein Mann kann das gut tragen.

Ich mag sie richtig gern und sie sind einfach nur mehr als praktisch.

Habt Ihr Leckerlibeutel oder arbeitet ihr ohne Leckerli oder wie handhabt ihr das?

2 Kommentare zu „Futterbeutel von Inke“

  1. Die sehen gut aus, die Karabiner machen einen schön stabilen Eindruck. Mir wären sie zu groß. Da passt ja die ganze Mahlzeit rein! Ich habe einen in der Art in kleiner. Meistens nehme ich aber nur eine Minidose mit. Bin geizig mit Leckerlis, aber es gibt welche. Aber ich vergesse die auch mal zu Hause.

    Warum fangt ihr mit Agility an, bevor die Grundkommandos sitzen? Müssen die Hunde dabei nicht richtig performen? Naive Frage … hatte ja noch nie einen Welpen und war noch nie beim Hundesport.
    Was macht die neue Hundeschule anders?
    Mein Mann greift auch in meistens in meine Dose … “Hast Du mal …?”

    1. Was verstehst du denn jetzt unter Grundkommandos? Karli kann Sitz und Platz. Fuß selbst trainieren wir nicht. Wenn er etwas im Maul hat und ich sage Aus, lässt er es los. Läuft er vor und frei und ich pfeife kommt er zurück. Ist für mich schon sehr viel. Es kann alles noch verbessert werden, aber im Prinzip macht er das alles super. Wir starten wie gesagt ja sehr langsam beim Agility. Karli wird durch mich langsam an die Hindernisse heran geführt und ich lerne ihn zu führen und er lernt sich von mir führen zu lassen. Auch ein Teil von Grunderziehung. Bei uns geht es gar nicht um Schnelligkeit und fehlerfrei es zu machen. Wir gehören ja keinem Verein an. Er lernt mir zu vertrauen und lernt auf mich noch besser zu hören. Wir stärken dadurch unsere Bindung und unser Vertrauen. Darum machen wir es. Auch, dass er geht geistig ausgelastet wird.
      Die alte Hundeschule hat mit mehr Druck gearbeitet. Kennt nur einen einzigen Weg. Jetzt lernen wir neue Wege kennen und auch mal mit mehr Körpersprache zu arbeiten. Wenn nötig, kommt auch Druck natürlich vor. Aber sie kann jeden Hund mit seinen Problemen sehen, macht noch andere Lösungsvorschläge als die, die wir bisher kannten.
      Ich verfüttere übrigens nicht den ganzen Sack der ist halb gefüllt und reicht für einige Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.