Cooper

Seit dem 13.01.2019 bereichert nun Cooper unser Familienleben, unser Rudel.

Der kleine Cooper mit einer lustigen Gesichtsmaske und sehr sehr plüschigem Fell. Durch das Fell und auch weil er ein kleines Welpenbäuchlein hatte, wurde er liebevoll von uns Pummelfee genannt. Cooper muss jetzt bereits eine gut ausgebildete Armmuskulatur haben, denn er zieht sich mit aller Macht hoch auf die Couch. Denn noch ist er zu klein um auf die Couch zu springen. Wobei ihm vorgestern das zwei Mal gelungen ist. Es war ihm aber gar nicht bewusst, dass er das getan hat 😉

Cooper ist auch ein Parson Russell Terrier und wir sind sehr gespannt, wie er sich entwickeln wird. Bislang können wir feststellen: er wird seinem Sternzeichen Skorpion gerecht:
Dieser Willen unbedingt auf die Couch zu wollen….
ungeduldig sein, weil das Fressen nicht schnell genug serviert und gereicht wird…..
Widerworte geben, weil der große Bruder ihn zurechtweist…..
Widerworte geben und meckern, weil der große Bruder ein Spielzeug hat und er nicht….
Keine Angst haben vor neuen Wegen und mutig sich einfach von etwas herunterstürzen….
alles zu untersuchen und aufzunehmen… egal was es ist……

Ihr seht: zur Zeit wird es nicht langweilig bei uns zu Hause 😉 Hinzu kommt noch das typische Welpenverhalten und durchschlafen wird auch überwertet. Manchmal unterscheidet sich ein Welpe wenig von einem Baby 😉 Wir freuen uns schon sehr auf die Zeit, an dem er dann wenigstens es bis 5 Uhr morgens schafft durchzuhalten.
Ach ja, wir freuen uns auch darauf, dass der liegende Schnee hoffentlich geht. Denn Pippi machen draussen wird auch überwertet, denn der Schnee ist ja so viel spannender und außerdem kann man den fressen.

Womit wir bei einer weiteren, sehr sehr großen Leidenschaft von Cooper sind: Fressen! Kommen wir von draußen hinein, ist sein erster Weg grundsätzlich zur Küche. Er kann durchaus mehrere Minuten regungslos vor der geschlossenen Küchentür sitzen. Bereiten wir Essen zu, ist Cooper wo zu finden? Richtig! In der Küche. Da sitzt er dann auf seinem kleinen Pöppes und schaut zu. Karli hingegen schaut zwar mal, wendet sich aber auch ab und legt sich entspannt ins Wohnzimmer. Cooper hingegen bekommen wir kaum aus der Küche heraus 😉 Bereite ich das Fressen für die Hunde zu, ist Karli ganz brav. Er steht still in der Küche und schaut. Cooper? Cooper ist quengelig, ungeduldig, schreit und jammert ganz laut. Und wehe der Fressnapf wird hingestellt. Er stürzt sich darauf wie eine kleine Termite und saugt alles auf. Manchmal ist er so gierig und hastig am schlingen, dass er alles sofort erbricht. So müssen wir schauen, dass wir den Fressnapf nicht zu voll machen. Seinen ersten Entenhals hat er aber geschafft und siehe da: manierliches Fressen ging doch. Da musste er kauen. Könnte also der Gedanke aufkommen: gebt ihm doch große Stücke zu kauen….. hatten wir. Er schluckt! So werden wir uns also da herantasten müssen und haben die Hoffnung, dass es irgendwann etwas besser wird. Karli hat anfangs auch hastiger gegessen und steht mittlerweile sehr manierlich vor seinem Napf und frisst. Wir haben also Hoffnung 😉

Bürsten lassen wollte er sich auch anfangs nicht. Man hätte denken können, dass bei uns jemand umgebracht wird. So geschrieen hat er. Mittlerweile lässt er es aber zu, wir haben aber auch brav jeden Tag gebürstet. Schließlich muss er eines Tages auch getrimmt werden und da sollte er schon ruhig halten und sich das gefallen lassen.

So lernt unser  Cooper also nun das pralle Familienleben kennen. Draußen erschüttert ihn nichts, er ist neugierig und sehr sehr freundlich. Jede Person, die uns entgegenkommt, würde er am liebsten begrüßen. Da ist er Eddie übrigens sehr ähnlich, denn er wollte das genauso. Er ist ein fröhlicher kleiner Clown, der nur Unsinn im Kopf hat. Er erobert sehr schnell die Herzen, auch da ist er Eddie sehr ähnlich. Wir haben nun zwei verschiedene Charaktere zu Hause: Karli, der Fremden gegenüber reservierter ist und Cooper, der kleine Hippi-Flower-Hund, der alle Menschen liebt. Eine gelungene Mischung würde ich sagen 😉


Heute nun ist Cooper 11 Wochen alt, fast 3 Monate. Er ist schon ein ganzes Stück gewachsen, kennt Sitz und führt dieses auch brav aus. An der Leine gehen ist mittlerweile nicht mehr ganz so doof. Gehen wir aber nur mal eben raus zum Pippi machen, will er sofort wieder rein. Das kennen wir von Karli, er war Anfangs ganz genauso. Allerdings schnüffelt Cooper schon fleißig draussen herum, was Karli in dem Alter noch gar nicht gemacht. Er hört toll auf seinen Namen und kommt sofort angerannt. Steine faszinieren ihn und ich weiß, woher er das hat 😉 Sein Papa findet nämlich Steine auch sehr interessant.

Kleiner Cooper! Auch wenn wir immer noch sehr sehr traurig sind wegen unserem geliebten Eddie, so sind wir sehr froh, dass du bei uns bist und uns wieder komplett gemacht hast. Etwas hat Eddie dir mit auf den Weg gegeben: du liebst es ebenso Sachen, die auf dem Boden stehen (z.B. Flaschen) umzustupsen. So bleibt unser Eddie immer bei uns.
Du kleine Pummelfee du, unser Cooperchen… wir freuen uns sehr auf das gemeinsame Leben mit dir und Karli. Wir haben Karli versprochen, dass wir viele spannende und tolle Sachen erleben werden, du viele tolle Reisen machen wirst und wir Vier gemeinsam viel Spaß haben werden. All das Pummelfee werden wir dir ebenso versprechen: viele spannende Abenteuer erleben, einen ganz tollen Hund aus dir machen, viele Reisen und viel gemeinsamen Spaß. Du gehörst jetzt schon so fest zu uns, wir können es kaum glauben, dass du erst 3 Wochen bei uns bist.

2 Kommentare zu „Cooper“

  1. Hallo liebe Grossfamilie, wieder so schön geschrieben.

    Ich erfreue mich jeden Tag an Euren schönen Berichten.
    Karli ist zu meinem Lieblingshund im Internet geworden.

    LG Gertraude Klein

  2. Ist das schön
    Eure beiden Zwerge sind der absolute Knaller. Bin ganz verliebt in die beiden. Mein Rocky würde sich sicher auch über so einen frechen Fratz freuen, nur geht das zeitlich nicht. Aber irgendwann
    Viel Spaß euch Kleeblatt

Kommentare sind geschlossen.