Noch ein Hund? Oder die Sache mit der Trauer

Diese Frage haben wir in der vergangenen Woche oft gehört, als man uns gesehen hat. Denn an unserer Seite ist seit dem Tod von Eddie nicht mehr nur Karli alleine. Ein plüschiges kleines Fellknäuel auf 4 Pfoten läuft nun neben Karli her.

Wie? Habt ihr noch einen Hund? Nein! Wir haben nur wieder zwei Hunde. Mit Karlis Einzug Mitte August 2018 haben wir uns für 2 Hunde entschieden. Wir konnten leider nicht wissen, dass wir am 30.12. unseren Eddie gehen lassen mussten.

Uns war immer klar, wenn wir eines Tages Abschied nehmen müssen, wird dann irgendwann wieder ein Hund einziehen. Damit der Hund einen Spielkameraden hat. Einen Kumpel, an der er sich orientieren kann. Einfach nicht alleine ist und so keine Starallüren entwickeln kann 😉 Eddie war zum Schluß schon sehr speziell und wir denken, dass manches anders gewesen wäre, hätte er schon einen Kumpel früher gehabt.

Warum aber haben wir uns so relativ schnell für einen zweiten Hund entschieden? Weil unser Karli getrauert hat! Punkt! Weil es ihm nicht gut gegangen ist. Er hat kaum noch gefressen. Natürlich ist noch kein Hund vor einem vollen Napf verhungert. Diesen Gedanken hatten wir ebenso. Wäre es ein ausgewachsener Hund gewesen, hätten wir es sogar vielleicht noch ausgesessen. Wir haben mit Karli zusammen Unternehmungen gemacht. Ausflüge und ihm spannende Sachen geboten. Darüber hat er sich auch sehr gefreut. Aber zu Hause das Fressen anrühren? Nein. Er hat ein wenig gegessen und da er noch ein Junghund im Wachstum ist, war das für uns schon schwierig. Auch von seinem Wesen her hat man es irgendwie gemerkt. Wie meinte meine Mama: er gefällt mir nicht… er wirkt so traurig. Möglich, dass wir unsere eigenen Gefühle hinein interpretiert haben. Kann sein. Aber Fakt ist trotzdem: Hunde können trauern. Hunde können um ihren geliebten Menschen trauern oder halt um einen Artgenossen. Der eine vielleicht mehr, der andere kaum bis gar nicht.

Wenn Karli gefressen hätte, dann hätten wir auch noch eine ganze Zeitlang gewartet. Denn wir wollten gerne von unserem Züchter wieder einen Parson Russell Terrier. So standen wir schon auf der Wurfliste drauf (danke übrigens dafür!). Dieses Jahr wäre so oder so also noch ein Welpe eingezogen. Wahrscheinlich so zu Mitte des Jahres. Nun aber suchte der kleine Cooper noch ein neues Zuhause. Sein Vater stammt aus dem Blockhaus und wir waren hin und her gerissen. Sollen wir jetzt schon? Wollen wir das jetzt schon? Wir wollten doch warten?! Dann aber stürzte sich Karli draußen voller Begeisterung auf einen Jack Russell Terrier, der vom weiten eine entfernte Ähnlichkeit mit Eddie hat. Als er beim Jack Russell war, merkte er sehr schnell, dass es nicht Eddie ist. Wir kamen nun umso mehr ins Grübeln. Sind wir schon bereit? Ist es Eddie gerecht gegenüber? Aber nach einem weiteren Blick auf den kleinen Cooper und einer Gesprächsaufnahme mit seiner Züchterin war klar: wir wollen ihn. Wir wollen nicht mehr warten. Wir wollen Karli nicht so lange ohne einen Freund sein, so dass er sich gar nicht zu sehr daran gewöhnt uns für sich alleine zu haben. Der kleine Cooper soll Eddie nicht ersetzen. Kann er auch gar nicht. Denn er ist ein ganz anderer Hund und das ist auch gut so. Der kleine Cooper wird als neues Familienmitglied bei uns heranwachsen und wir freuen uns darauf, ihn beim groß werden zu begleiten. Ihn zu formen, mit ihm Spaß zu haben, ihn zu erziehen und einfach alles für ihn tun, damit ein großartiger Hund und Begleiter aus ihm wird. In unserem Herzen wird Eddie uns begleiten. Er wird sich freuen, dass sein Nervzwerg nun einen eigenen Nervzwerg hat.

Herzlich willkommen Cooper! Kleiner Mann, wir sind sehr glücklich, dass du bei uns bist. Wir sind jetzt schon gespannt, wie du als Junghund ausschauen wirst. Wir freuen uns auf viele gemeinsame Urlaube und dieses Jahr wirst du mit Karli zusammen am Strand von Sankt Peter-Ording entlang fetzen und jede Menge Spaß haben.  Wir freuen uns auf das Leben mit Karli und dir hier bei uns und unserem Eddie im Himmel.

9 Kommentare zu „Noch ein Hund? Oder die Sache mit der Trauer“

  1. Ja, mir sind auch schon wieder Tränen gelaufen, beim Lesen.
    Ihr habt alles richtig gemacht.
    Ganz klar!! Schöner Bericht über den bisherigen Verlauf!!
    Ich wünsche euch viele , viele wundervolle, unbeschwerte Jahre mit
    den beiden Herzchen!!!

  2. Ich bin überzeugt das Ihr alles richtig gemacht habt. Es ist so schön anzusehen wie gern die Zwei sich schon haben

  3. Alles richtig gemacht. Ihr habt auf euer Herz gehört ubd Eddie ist im Herzen bei euch. Viele liebe Grüße Beate

  4. Wunderbar geschrieben und so habe ich mir Coopers Geschichte vom Einzug zu euch vorgestellt. Es ist bestimmt die richtige Entscheidung, ich wünsche euch allen eine wunderbare Zeit, viele viele Jahre zusammen und freu mich auf eure Einträgd auf fb.
    Lili aus Luxemburg

  5. Ein Tränchen der Rührung verdrückt, ein Lächeln im Gesicht….. So sitze ich jetzt gerade hier und bin mir sicher, das war eine total richtige Entscheidung. Für Cooper ein 6er im Lotto, für Karli mit Zusatzzahl und Ihr habt Euch die Entscheidung reiflich überlegt und bewusst mit ‘Ja’ beantwortet. Und wem das nicht passt, der passt ohnehin nicht zu Euch. Ich wünsche dem ganzen Familien-Menschen-Hund-Rundel alles Gute und viele tolle gemeinsame Stunden, Wochen, Monate und Jahre zusammen.
    Liebe Grüße
    Birgit

  6. Eine tolle und souveräne Entscheidung….
    Für alle Beteiligten herzerwärmend
    Lb Grüße Renate und Rocky ❤️

Kommentare sind geschlossen.