Das Leben mit 2 Hunden

Nun lebt Karli schon fast 12 Wochen, seit fast 3 Monaten bei uns. 3 Monate leben wir nun also mit 2 Hunden.

Würde ich es wieder machen? Lieber zwei Hunde oder bereuen wir es gar schon?

Nein, nein und nochmals nein. Wir bereuen nichts! Ganz im Gegenteil! Denn ich muss jetzt ehrlich eingestehen, dass ich nicht weiß, warum wir so lange gewartet haben mit einem zweiten Hund! Warum? Weil das Leben mit zwei Hunden so schön ist. Weil das Leben mit zwei Hunden einfach viel mehr Spaß macht. Natürlich ist es auch anstrengend, manchmal nervig, manchmal teuer, manchmal verflucht man es und natürlich darf man diese Entscheidung für einen zweiten Hund niemals leichtfertig treffen. Nur weil es vielleicht schön und lustig ist. Der Verantwortung muss man sich sehr wohl  bewusst sein. Zwei Hunde machen mitunter mehr Dreck, es kann nerviger sein, natürlich kosten sie mehr Geld (Versicherung, Hundesteuer, Tierarztbesuch, Fressen etc). Aber wenn man sieht, wie wohl sich zwei Hunde miteinander fühlen, dass mehr Spaß und Freude im Haus ist, dass beide miteinander spielen, dann kann man das andere “vergessen”. Der vernünftige Hundehalter weiß es eh.

Ich war schon jahrelang eher der Verfechter, dass ein Hund reicht. Ich kann ja mit ihm spielen, er will keinen Spielkameraden (und es gibt mit Sicherheit Hunde, die wirklich keinen möchten, wollen, Einzelprinz sein wollen und müssen). Wobei ich gestehen muss, auch wir haben jahrelang gedacht, dass Eddie besser ein Einzelprinz ist. Aber im Alter ist er doch sehr eigenbrötlerisch geworden, sehr besonders,  sehr eigenwillig und manches wäre bestimmt anders, wenn er schon früher einen Kameraden an seiner Seite gehabt hätte. Wenn sich seine und unsere Welt in früheren Zeiten nicht nur um ihn gedreht hätte. Aber hätte, wenn und aber….. Eddie lebte super bei uns 😉 Wahrscheinlich wäre es ihm auch lieber gewesen, es wäre so geblieben. Ein Leben als Einzelprinz. Aber er hat sich ganz toll eingefügt, hält verdammt viel aus und zeigt uns einfach, wie toll er ist! Außerdem, wenn er dann auf dem Rücken liegt (ganz entspannt) und mit dem Kleinen spielt, kann Karli so schlimm nicht sein für ihn 😉

Wir freuen uns jetzt schon darauf, nächstes Jahr in Urlaub mit zwei Hunden zu fahren. Die Spaziergänge jetzt sind nochmal schöner geworden. Natürlich trägt Karli viel dazu bei. Wenn er so herum wetzt und springt und voller Lebensfreude ist. Aber auch in Eddie ist mehr Bewegung gekommen. Ab und zu rennen sie sogar schon mal zusammen und das ist mehr, als wir uns je haben vorstellen können. Eines steht für uns fest: müssen wir eines Tages mit Eddie den sehr schweren Weg gehen, wird Karli nicht alleine bleiben.

Das sage ich, die wirklich immer nur einen Hund wollte. Nach fast 3 Monaten Zusammenleben mit Karli, nach fast 3 Monaten Leben mit 2 Hunden sage ich: es wird immer 2 Hunde geben. Ich hoffe sehr, dass Karli es dann eines Tages genauso gut meistern wird wie Eddie es getan hat. Es wird auch auf jeden Fall wieder einen Blockhäusler Hund geben, sprich wir gehen zum gleichen Züchter. Manche würden vielleicht die Hände über den Kopf zusammen schlagen. Noch ein Russell? Sie sollten doch wissen, wie die Rasse ist. Ja, wir wissen es zu gut und Karli zeigt uns auch, dass sie anders sein kann und das manches etwas schwieriger ist als bei Eddie. Er zeigt uns aber auch, wie toll er ist. Außerdem: wir lieben diese Rasse nach wie vor.  Das Leben ist einfach besser mit einem Russell 😉


Natürlich auch mit jedem anderen Hund 😉

5 Kommentare zu „Das Leben mit 2 Hunden“

  1. Ich kann euch gut verstehen. Ich habe irgendwann auf einer Silvesterparty habe ich das erste mal einen Paron Russell Terrier gesehen und habe mich verliebt. Ich hatte Herzchen in den Augen. Für mich ist diese Rasse etwas Besonderes und nicht weil es sich um einen Rassehund handelt. Ihr Charakter und wenn sie einem ansehen. Es sind richtige Clowns und sie haben es faustdick hinter den Ohren :-)) und frech müssen sie einfach sein. Ich glaube für jeden Menschen, wenn er möchte, gibt es den richtigen Hund. Ich finde es toll, dass sich beide Hunde so gut verstehen und es kommt auch wieder mehr Schwung in Eddies Leben. Ich wünsche euch weiterhin soviel Spass. Viele liebe Grüße Beate

  2. Karli, Du bist so kackfrech, ich kann mir beileibe nicht vorstellen, dass Deine Eltern ernsthaft darüber nachdenken, sich einen Blutsverwandten von Dir ins Haus zu holen! Gib zu, Du kippst denen Zaubertrank in den Kaffee 😉 .

    1. Jeden Tag aufs Neue kippt er einen Zaubertrank hinein 😉 Wenn er sich dann anschmiegt und kuschelt, wenn er wilde Küsse verteilt, wenn er mein Herz erreicht mit seinem Blick. Ja, er ist so kackfrech und trotzdem werden wir es tun…….. so wahnsinnig wie Russell sind, so wahnsinnig sind wir auch 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.