Von der Einsicht zur Gleitsicht

Beitrag kann Werbung enthalten

Ich bin ja eine Brillenträgerin. Ich bin kurzsichtig, aber wirklich kurz. Kurz von im Sinne, dass meine Werte unter 1 Dioptrien liegen. Ich kann also auch gut die Brille absetzen, ohne direkt gegen die nächste Mauer zu knallen.

Nun bemerkte ich seit ca 1 1/2 Jahren, dass ich Probleme beim Lesen habe. Aber nur wenn ich die Brille auf hatte. Gut, habe ich sie zum Lesen halt abgesetzt und ansonsten getragen. Ich habe einen Termin beim Augenarzt gemacht, mit ihm die Problematik besprochen und er meinte, so lange sie damit noch zurecht kommen, ist das in Ordnung.

So langsam merkte ich aber, dass es nicht mehr so gut geht. Nach wie vor konnte ich ohne Brille besser lesen als mit Brille. Aber auf der Arbeit musste ich  ständig meine Brille absetzen, wenn ich am Bildschirm arbeite. Ich arbeite übrigens den ganzen Tag am Bildschirm. Nachteil von papierloser Aktenbearbeitung 😉 Ich kann auch ohne Brille zur Toilette gehen, aber es fühlte sich komisch an. Schlimmer und nerviger wurde aber dieses ständige Auf- und Absetzen der Brille. Zu Hause und auf der Arbeit. Außerdem wurde langsam alles anstrengender. Mit sowie ohne Brille. So kam dann doch langsam die Einsicht: sollte ich es nicht einmal mit einer Gleitsicht ausprobieren?

Bislang haben mich aber auch die Kosten einer Gleitsichtbrille abgeschreckt. Kommt man bei einem Optiker des Vertrauens schnell an die 500€ aufwärts. Ich wusste ja auch nicht, ob ich mit einer Gleitsichtbrille klar komme und dann habe ich 500 bis 800 Euro in den Sand gesetzt. So sind mein Mann und ich an einem Nachmittag zu einem Optiker gefahren, der viel Werbung im Fernsehen macht. Nun, ich kann die Begeisterung nicht teilen. Ich hab keine Brille gefunden und die Beratung war leider auch mehr als unteriridisch: ja schauen sie mal da, da sind die Brillen zum Nulltarif, daneben die was kosten….. wenn sie Fragen habe, fragen sie. Ich hatte Fragen: wieviel kostet denn eine Gleitsicht, wenn ich kein Gestell zum Nulltarif finde? Ehm ja, kommt auf die Gläser an und das sind ganz einfache und dann kommt die Entspiegelung hinzu und das kann man so nicht sagen…. Ja danke, Auf Nimmerwiedersehen! Für mich schlechte Beratung, schlecht erklärt und außerdem fühlt es sich an wie eine Massenabfertigung. Ich habe das meiner Freundin erzählt und sie meinte: fahre nach Smile Optic. Feste Preise für Einstärkenbrillen sowie Gleitsicht und sie beraten toll! Sie nehmen sich richtig viel Zeit für dich. Außerdem tolle Brillengestelle.

Nun bin ich neugierig geworden und wir fuhren in die Nachbarstadt zu Smile Optic. Was soll ich sagen? Ich bin fündig geworden. Zuerst gab es natürlich einen Sehtest und es wurde festgestellt: Werte auf einem Auge haben sich verändert und eine Gleitsicht kommt in Frage. Anschließend wurde mir die Gleitsichtbrille erklärt, wie sie funktioniert, was ich zu beachten haben. Vieles weiß man ja, aber ich fand es trotzdem klasse, dass man sich die Zeit nimmt und alles ganz in Ruhe erklärt. Dann war es soweit und ich durfte mir Modelle aussuchen. Zeitgleich hat auch der Optiker Modelle ausgesucht. Ich muss sagen: ich bin richtig toll beraten worden. Es ist kein Modell geworden, zu denen ich gegriffen habe. 
Ich wollte auf gar keinen Fall eine Metallbrille und über unten randlos habe ich auch nicht nachgedacht. Aber als ich sie aufprobiert habe, meinte nur der Verkäufer: das ist sie. Ich schaute meinen Mann an und da kam: genial. Wie meinte der Verkäufer? Sie haben kurze Haare, wirken modern…. dann trauen sie sich auch etwas und nehmen sie ruhig mal eine Brille, die etwas auffällt. 
Da sie mir nach einem Blick in den Spiegel ebenfalls zusagte und mich überraschte, habe ich mich für dieses Modell entschieden. Eine Gleitsichtbrille für 199 €. Ich hätte noch andere Gläser nehmen können, aber bei meiner Stärke benötige ich keine ganz dünnen Gläser. Diese hätten 50 € pro Glas Aufpreis gekostet. Eine Einstärkenbrille kostet dort übrigens 99 €. Nimmt man 3 Gleitsichtbrillen kosten diese übrigens 398 €. Das ist zur Zeit dort ein Super-Deal bei ihnen. Dieser kann auch mit drei Personen genutzt werden. Ich werde allerdings nächsten Monat hingehen und mir noch 2 Brillen machen lassen. So kann ich die Brille auch wechseln, falls lila doch wider Erwarten mal nicht so passen sollte. Außerdem macht es auch Spaß verschiedene Modelle zu tragen.

Wie komme ich nun im Alltag mit meiner Gleitsichtbrille zurecht? Gut kann ich nur sagen. Erst war es ungewohnt, aber mittlerweile setze ich die Brille überhaupt nicht mehr ab. Ich schaue Fernsehen (auch alles viel besser), ich lese mit der Brille und ich kann problemlos mit der Brille am Pc arbeiten. Meinen Bildschirm musste ich etwas anpassen, aber das war es sonst auch.
Ich bin froh, dass ich endlich die Einsicht zur Gleitsicht hatte. Außerdem habe ich festgestellt: es tut gar nicht weh und es ist auch überhaupt nicht schlimm 😉
Wie schaut es bei euch aus? Brillenträger oder geht es ohne? Oder lieber Kontaktlinsen?

4 Kommentare zu „Von der Einsicht zur Gleitsicht“

  1. Hi Andrea.
    Deine neue Brille gefällt mir richtig gut. Ein schönes Mittelding zwischen auffällig und dezent. Außerdem schmeichelt sie Deiner Gesichtsform. Bist sehr gut beraten worden. 🙂
    Ich trage auch seit Ende letzten Jahres Gleitsicht und musste bei einer großen Kette die gleichen Erfahrungen machen wie Du. Also bin ich zu Eyes & More gegangen, eine Kette, die Staffelpreise anbieten. Es gibt nur einen Festpreis. Keine Variablen bei den Gläsern. Ich habe mir gleich drei Brillen machen lassen. 🙂 Bin sehr begeistert und es fühlt sich überhaupt nicht nach “Sparbrille” an. 🙂

    Liebe Grüße

    Alex

  2. Ich trage auch Gleitsicht bzw. Wellness/Relaxgläser, die sind ähnlich aufgebaut wie die Gleitsicht, haben aber einen größeren fast über die ganze Brille gehenden Schärfebereich. Geht aber nur bis zu einer bestimmten Lesestärke, also wird meine nächste auch eine richtige Gleitsicht.

    Ich gehe nur zu Optikern, keine Ketten. Man gibt so viel Geld für Klamotten, Schuhe und anderes Zeug aus, aber bei den Augen spart man.

    Deine Brille sieht toll aus und steht Dir super! Lila passt auch zu vielen Outfits.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    1. Ich spare ja nicht bei den Augen, denn meine Brille ist nicht schlechter als die bei einem Optiker ;)) Ich habe keine schlechteren Gläser und nur weil ich nicht bereit bin, fast 800 € für eine Brille auszugeben, spare ich bei den Augen? Mein Optiker hätte mir keine andere Brille gemacht, er hätte nur mehr Geld gemacht.
      Liebe Grüße Andrea

  3. Schön, dass Du da so gut beraten wurdest und mit der Brille gut gucken kannst. Das ist so wichtig!
    Bin gespannt auf die nächsten beiden und welche dann die Alltagssieger werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.