Der Einzug und die ersten Tage

Eigentlich sollte Karli noch gar nicht bei uns sein. Wir hatten geplant, dass wir ihn am 18.8. abholen wollten. Jedoch haben wir es einfach nicht mehr ausgehalten und da mein Mann eine Woche mehr Urlaub bekommen hat, stand der Entschluss fest: Karli zieht eine Woche früher zu uns!

Da war sie dann auf einmal da: die Aufregung….. und dann war der Samstag da und wir haben uns auf den Weg in den Hunsrück gemacht. Mit Kuchen und einem Fotobuch von Karli. Aber auch wir bekamen Geschenke, denn die Welpeneltern bekommen eine Tüte, sehr liebevoll gemacht. In der Tüte den Heimtierausweis, die Gesundheitsbescheinigung, eine Kuscheldecke, ein Spielzeug, Leine und Halsband. So machten wir uns auf den Rückweg. Karli auf dem Schoß und der kleine Kerl? Verschlief die Rückfahrt.

Dann wurde es spannend. Die erste Begegnung mit Eddie. Ich habe unseren Eddie geholt und mein Mann hat mit Karli draußen gewartet. Eddie freute sich voll, dass wir wieder da waren. Stürmte auch auf meinen Mann zu, stutzte kurz und stürmte aber weiter. Sofort wurde Karli beschnuppert. Das war etwas zuviel Aufregung für den kleinen Mann, er knöterte und brummte herum.  Aber dann ging es. 

Wir gingen eine Runde mit Beiden. Wobei Karli selbst bislang kein großes Interesse an Gassi Runden hat 😉

In der Wohnung blieb er erst einmal an der Leine und mein Mann zeigte ihm so die ganze Wohnung. Eddie interessierte sich nur dafür, dass ich in der Küche sein Fressen zubereitet habe 😉 Recht schnell kam dann die Müdigkeit bei Karli und er legte sich nur noch hin und schlief. 

Nach dem Schlaf ist vor dem Schlaf….;) danach folgten erste Annäherungen zwischen Eddie und Karli. Es gab erste zaghafte Spielversuche. Zwischendrin immer wieder…. 

Oder auch….

Aber glaubt mir, er kann auch anders. 😉 in ihm steckt jede Menge Schalk, eine große Portion Frechheit und auch etwas Teufel ist in ihm…. aber er ist jetzt neun Wochen alt. Er darf durchaus frech sein, man muss es nur zu lenken wissen. Ist es anstrengend? Ja natürlich ist das Leben mit einem Welpen anstrengend. Kann ich nicht schön reden. Ich spreche nun auch nicht davon, dass man quasi im 2 Stunden Takt hinaus muss oder aber auch nach dem schlafen, nach dem spielen, nach dem fressen…..sondern das Drumherum. Aufpassen, dass er nichts anknabbert. Er testet aus, er probiert sich, er findet sich ja auch erst einmal selbst. Plus das er seinen Platz hier finden muss, bei und mit uns und bei Eddie. Mit den Beiden klappt es bislang recht gut. Natürlich brummelt Eddie mal, er verweist ihn auch in seine Schranken, wenn Karli zu sehr nervt. Wenn wir merken, dass Eddie zu gutmütig ist, greifen wir ein. Wenn es aber so bleibt, dann können wir schon zufrieden sein. Denn es gab nämlich auch schon solcher Momente:

Soviel habe ich nach den ersten Tagen echt nicht erwartet. Wir sind aber sich gespannt, wie es sich weiter entwickeln wird. Wir sind in keinster Weise euphorisch und denken: ach, die beiden werden voll dicke miteinander. Denn das kann man jetzt ja noch gar nicht sagen.

Was war denn so am ungewohntesten für uns? Das er die Leine nicht kennt und Spaziergänge zur Zeit noch völlig überflüssig findet. 😉 Da mussten wir am meisten Umdenken und uns wieder daran erinnern, wie man einen Welpen motiviert. Aber auch das klappt nun. Das motivieren 😉 An der Leine laufen klappt auch immer besser. Die Umwelt selbst ist zur Zeit noch nicht so interessant für ihn. Er schaut zwar, aber orientiert sich dann an uns und will eigentlich so schnell wie möglich nach Hause. Aber auch das wird sich mit der Zeit ändern.

Fazit nach fast einer Woche: auch wenn ich vergessen habe, wie anstrengend manches ist, würde ich es doch wieder machen und nein, wir bereuen nichts! 

2 Kommentare zu „Der Einzug und die ersten Tage“

  1. Die kleine Frechnase ist so zuckersüß <3 <3 <3 !!!

    Neben ihm sieht Eddie so groß aus, dass ich noch immer keine Vorstellung davon habe, wie große Karli jetzt ist. 20 cm ohne Rute in der Länge vielleicht? Oder ist er schon größer?

    Ich wünsche Euch allen ganz doll, dass es schön miteinander weiter geht.

    Wenn ich sehe, wie frech Karli guckt und sich heranwanzt, weiß ich schon, wer ihn im Oktober anbrummelt … aber im Gegensatz zu Eddie hört er es ja wenigstens 🙂 .

  2. Hach sind die Bilder süß. Einfach so niedlich :)) Ich freu mich für euch
    das es so gut klappt . Bin ganz hingerissen von den Schlafbildern .
    Das Eddie den kleinen erzieht ist super. das spart Nerven und der Kleine lernt gleich was die Hausregeln und die Benimmregeln sind ;). Weiterhin viel Spaß mit der Fellnase
    LG heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.