Der Besuch beim Züchter

Wie im vorherigen Beitrag schon geschrieben, kam bei uns auf einmal der Gedanke Zweithund auf. Es reifte in uns der Wunsch nach einem Nachkömmling. Ganz unschuldig ist die Blockhausbande daran nicht. Aber wer sie bei Facebook verfolgt, kann mir da nur zustimmen. Sie betreiben ihr kleine Zucht wirklich sehr sehr liebevoll und sind mit dem ganzen Herzen dabei. Hinzu kommen ihre Hunde, denn ohne Hunde würde all das natürlich nicht funktionieren 😉 Ist gerade mal wieder ein Wurf, dann läuft einem das Herz schon schnell über, wenn man die kleinen Welpen sieht. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich mir bislang die Bilder gut anschauen konnte. Natürlich fand ich sie süß, aber es war nicht der Gedanke da: och…. einen haben möchte. Eher das Gegenteil. Denn obwohl ich Jack Russell liebe, mag ich die glatten mehr als die rauen und bei der Blockhausbande gibt es hauptsächlich raue. Doch auf einmal änderte sich das irgendwie. Ich schaute mir die Hunde genauer an, mein Mann musste sich die Bilder auch immer wieder anschauen und dann waren da diese Gespräche zwischen uns: Zweithund ja oder nein?

Einen Züchter fragt man nicht als erstes danach, wieviel ein Welpe kostet. Das ist einfach ein No Go. So habe ich über den FB Messenger einfach mal Kontakt aufgenommen. Es war eine sehr nette und sehr komplikationslose Kontaktaufnahme. Ich schilderte kurz unsere Gedanken und es folgte prompt: ruf uns doch einfach an, dann können wir auch bequatschen ob es bei euch Sinn macht mit einem Zweithund. Gesagt, getan. Es folgte ein Telefonat über eine halbe Stunde. Wir wurden zu Eddie befragt, wie er sich anderen Hunden gegenüber verhält, ob er gut sozialisiert ist, wie er so drauf ist noch im Alter, ob er einen Welpen durchaus noch erziehen kann, wie er überhaupt auf Welpen reagiert. Alles in allem hörte es sich für die Beiden gut an. War ich vorher skeptisch, ob man das Eddie im Alter noch “antun” soll, waren sie es gar nicht. Natürlich kann und wird er auch mal genervt sein vom Kleinen, aber er kann auch durch den Kleinen noch einmal aufblühen und munterer werden. Es sei auch nicht das erste Mal, dass sie einen Welpen an eine Familie mit einem älteren Ersthund abgegeben haben. In der darauffolgenden Woche ergab es sich, dass wir für den 15.4. einen Besuch ausgemacht haben. Denn einfach beim Züchter anrufen wenn es Welpen gibt und dann abholen, ist halt einfach nicht. Wir wollten sie gerne vorab kennenlernen und schauen, ob uns dort alles zusagt, man sich symphatisch ist und man auch die Hunde toll findet. Sie haben dadurch die Möglichkeit uns kennenzulernen, so dass sie sich ein Bild machen können.

So machten wir uns am Sonntag auf in den Hunsrück und wurden direkt von einem ganzen Rudel empfangen und begrüßt:

Copyright Arno Scherer

Ich kann euch sagen: das war vielleicht ein Gewusel. Aber einfach nur schön. Ich hatte kleine Geschenke mitgebracht und die Bande hat das natürlich gerochen. Ich hatte die besten Freunde an meiner Seite. Aktuell haben sie einen Wurf. Sie haben von einem befreundeten Züchter eine Hündin aufgenommen, da dieser gesundheitlich etwas angeschlagen war und er sich nicht um die tragende Hündin mitsamt Wurf hätte kümmen können. So lagen da vier kleine Welpen…. so groß wie ein Meerschweinchen. Ich kann euch sagen: wir sind dahin geschmolzen. So so süß, so klein und so allerliebst 😉 Die Mama ist eine ganz liebe Hündin. Wir konnten an der Wurfkiste stehen und sie hat es einfach zugelassen. Es hat sie gar nicht gestört. Natürlich haben wir die Kleinen in Ruhe gelassen.

Wir hatten einen wundervollen entspannten Nachmittag. Haben uns sehr nett unterhalten und uns gut verstanden. Sie haben uns ihre vorherigen Würfe gezeigt und erklärt. Die Beiden sind ein ganz tolles sympathisches Züchterpaar, die wirklich mit viel Herz und Liebe dabei sein. Die Hunde sind sehr klar im Kopf und einfach nur charmant. War mein Mann bislang eher “ablehnend”, war er hinterher total verzaubert von den Hunden. So habe ich ihn noch gar nicht erlebt 😉
Die Hunde selbst haben uns auch direkt akzeptiert und es sich sehr gemütlich gemacht. 

Bei dem Besuch war Eddie auch dabei, aber er war im Auto geblieben. Hinterher konnte er aber auf ihre Wiese und schnuppern und so konnten sich die Züchter auch Eddie anschauen und kennenlernen. Die nächsten Würfe sind geplant und es bleibt somit spannend. Das hier haben wir an dem Nachmittag auch erlebt:

Wir waren quasi bei der Zeugung des nächsten Wurfes dabei. Wenn das mal kein Zeichen ist 😉  Aber erst wird das mit dem Vermieter geklärt. Dann bleibt der Wurf abzuwarten, denn wir möchten gerne einen Rüden…….

Ich halte euch auf dem Laufenden 😉

Ein Kommentar zu „Der Besuch beim Züchter“

  1. Ich schmelze auch gerade so dahin. Was für süße Fotos!
    Nur gut, dass im Moment ein Hund nicht so optimal zu unserem Lebensstil passen würde, sonst hätte ich wahrscheinlich schon ein ganzes Rudel um mich herum wuseln. 😉
    Ich werde mir mal deinen Blog abonnieren, denn ich will unbedingt wissen, wie es weitergehen wird.
    LG
    Sabienes

Kommentare sind geschlossen.