Kaum ist es endlich da….

…. schon ist es auch wieder vorbei. Natürlich ist die Rede vom Wochenende. Es besteht ja leider nur aus 2 Tagen und die sind bekanntlich immer sehr schnell vorbei. Nutzt ihr eigentlich das Wochenende immer sehr? Oder lebt ihr mehr nur so hinein?

Wir genießen unsere Wochenenden immer sehr. Gerne unternehmen wir etwas und sei es nur der etwas längere Hundespaziergang (je nach Wetterlage).  Dieses Wochenende waren wir am Samstagmorgen erst zum Einkaufen los und am Nachmittag zu meiner Mama gefahren. Mit ihr einen Spaziergang zum Friedhof gemacht. Bevor wir bei Mama waren, sind wir noch bei unserer “Hunde-Metzgerei” des Vertrauens hingefahren. Nein, sie schlachten natürlich keine Hunde! Sie verkaufen nur Frischfleisch für Hunde und dort gibt es auch tolle Leckerlies. Dort besorgten wir für Sonntag verschiedene Leckereien. Doof, dass ich davon kein Bild gemacht habe.  Aber Eddie hing mit der Nase natürlich dabei. Verständlich, roch es doch für ihn ziemlich gut und interessant 😉 Aber eine Leckerei hat er dennoch abbekommen. Wie man sieht, es hat geschmeckt.

Eddie ist recht wählerisch was manche Kausachen betrifft. Meist ist er zu faul und hat schlichtweg keine Lust sich anzustrengen und zu kauen. Wie wir aber wissen, ist es aber gut für die Zähne 😉 So ist es für uns immer schön, wenn wir dann mal etwas finden und es dann sogar dabei bleibt 😉

Gab es am Samstagvormittag noch hohe Wolkenfelder, so kam gegen Nachmittag immer mehr die Sonne heraus und es war einfach nur ein herrlich schöner Frühlingstag. Ich mag es sehr, wenn ich jetzt die Bäume sehe und überall kommen die Blätter hervor und ganz besonders schön und ein beliebtes Fotomotiv sind die blühenden Bäume.

Am Sonntag hatten wir dann für den Nachmittag eine Verabredung. Da diese 200 km entfernt war, hatten wir uns gedacht, dass wir einen schönen Tagesausflug machen. Am Vormittag los und sich erst etwas anschauen und dann zur Verabredung später fahren. Wir wollten in den Hunsrück und dort nach Bingen und im Anschluss wollten wir uns noch eine Hängebrücke anschauen. Aber meistens kommt es ja doch alles ganz anders und so sind wir während der Fahrt nach Bingen nach Bad Kreuznach gefahren. Meine Schwester ist dort seit dem 11.04. in Reha und wenn wir schon mal in die Richtung fahren, dann können wir sie dort auch besuchen. Kurz über WhatsApp angetextet und sie hat sich sehr gefreut. In Bad Kreuznach sind wir dann runter zum Salinenpark gegangen. Dort haben wir dann eine Runde gedreht. Da die Zeit etwas drängte, haben wir gar nicht mehr gemacht. Schade, denn Bad Kreuznach hat mit Sicherheit noch viel mehr zu bieten 😉

Da wir dann doch recht viel Fahrerei hatten, ist die Hängebrücke leider nicht mehr mit ins Programm gekommen. Aber ich vermute fast, es ist nicht die letzte Fahrt in den Hunsrück und so kann man sich das nächste Mal diese Hängebrücke in Ruhe anschauen. Wobei, ich werde nur erstarrt davor stehen und Bilder machen. Darüber laufen? Ich denke eher: nein! Könntet ihr über eine Hängebrücke gehen?

Am Nachmittag sind wir dann an unserem eigentlichen Ziel angekommen. Ich verfolge bei Facebook einen Züchter von Parson Russell und die Bilder, die dieser einstellt, sind einfach allerliebst. Es ist alles sehr liebevoll gestaltet. So verfolgt man natürlich sehr gerne. Nun kam es, dass wir in Kontakt getreten sind und uns kennengelernt haben. Es war ein schöner Nachmittag und die drei Stunden sind wie im Flug vergangen. Was wir so beim Züchter gemacht haben? Das erzähle ich euch dann ein anderes Mal 😉