Das Leben ist ein Fluß….oder so ;-)

Nun ist mein letzter Eintrag schon ein paar Tage her.
Aber ich will und werde mich hier auch gar nicht stressen. Wenn ich nichts zum Schreiben habe, dann habe ich nichts zum schreiben 😉
Außerdem hat man ja auch noch ein Leben neben dem Blog. Auf der Arbeit, auch wenn ich im öffentlichen Dienst bin, ist es durchaus stressig. Aber glaubt mir, es ist nicht unbedingt die Arbeit, die einen stresst. Mich „stressen“/“nerven“ da vielmehr die lieben Kollegen/innen…….
Ich mag sie alle, aber sie können halt doch sehr anstrengend sein. Und ich schließe mich da nicht aus… denn ich bin bestimmt auch manches Mal anstrengend 😉
Aber hier wird gerne viel und vor allem laut geredet und das kann einem auf Dauer durchaus an die Nerven gehen. Deswegen liebe ich auch die Stille in der Natur. Auf dem Bild seht ihr einen meiner liebsten Wege. An der Stelle hört man auch nur die pure Natur: Vögel, ein wenig das Wasser. Einfach nur herrlich und vor allem total entspannend.
Am Wochenende sind wir da mal wieder lang gegangen. Es ist ein Wanderweg im schönen Stindertal und wenn wir da lang gehen, kommen wir auch hoch zu unserem Reitstall. Da wir seit Anfang Januar nicht mehr reiten, dachten wir uns, dass wir dem Stall mal einen Besuch abstatten. Wir wussten ja, wann unsere Reitlehrerin da ist und wann Stunde ist. Und ich dachte erst, es würde mich wieder packen. Es würde kribbeln, wenn ich an der Bande stehe und zuschaue. Aber nichts war. Kein Kribbeln, kein aufs Pferd wollen. Ich liebe das Reiten, aber ich habe zur Zeit einfach keinen Nerv. Leider können wir dort nur Unterricht nehmen oder auch mal so reiten, aber leider nicht mal ausreiten. Und das würden wir halt doch gerne zwischendurch mal machen. Einfach raufs auf Pferd und durch den Wald, über die Felder……
Aber davon mal ab… es ist halt auch eine Geldfrage. Reiten ist kein billiger Sport. Wir können uns das zwar erlauben, aber es ist doch auch mal schön, am Ende des Monats noch Geld übrig zu haben und es nicht nur für den Stall ausgegeben zu haben. Bei uns sind es ja direkt zwei Personen und wenn man bedenkt, dass wir nur 1 x in der Woche gegangen sind, war es dann verdammt viel Geld im Monat. Und so kamen wir zu der Überlegung: wir pausieren einfach mal. Wie lange? Ich hab keine Ahnung und da mache ich mir auch keine Gedanken drüber. Wozu auch? Eine Pause dauert so lange wie sie nunmal dauert 😉 Und zur Zeit reizt es uns nicht mehr so und auch dort im Stall haben wir uns nicht mehr sooo wohlgefühlt. Zeiten ändern sich (was auch gut so ist), aber damit kommen und gehen Leute (was auch ok ist), aber es verändert sich viel und manchmal ist es dann doch doof. Aber so ist es halt. Und mit den Menschen, mit denen wir dort zusammen waren, halten wir eh Kontakt. Und unsere Reitlehrerin kommt eh aus einem anderen Stall.

So verändert sich das Leben. Prioritäten werden neu gesetzt und man erfindet sich selbst irgendwie ein Stück weit neu.

Es wäre auch irgendwie arg, wenn sich nix ändert und man auf der Stelle stehen bleibt 😉

In diesem Sinne… ich mache hier mal auf der Arbeit weiter. Wenn es denn geht. Leider ist unser Arbeitsprogramm heute sehr sehr schwerfällig und es baut sich kaum etwas auf. Aber der Feierabend rückt ja näher 😉

Genießt die sonnige Woche und macht es euch schön 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.