Lärm kann stressen

Wer kennt es nicht? Den Baulärm auf der Straße? Es ist einfach nur laut! Aber diesen Lärm haben wir ja meist nur kurzfristig. Wenn wir an der Baustelle vorbei laufen oder halt die Baustelle bei einem vor der Türe ist oder in der Nähe. Klar, kann er auch schon mal länger andauern. Aber irgendwann ist er halt doch vorbei.

 

Was gibt es noch für Lärm? Den allseits beliebten Laubbläser 😉 Rasenmäher, Flugzeuge, Eisenbahn, Autos etc etc. Die Liste kann man beliebig fortsetzen.
Ist euch mal in eurer Umgebung aufgefallen, was es für einen dauernden Lärm gibt? In meinem früheren Wohnort war es eine Hauptverkehrsstraße. Wir haben zwar nicht direkt daran gewohnt, aber man hat immer das Rauschen von den Autos wahrgenommen, die über die Brücke gefahren sind. Ist man mit dem Hund am Rhein gewesen, war es nie wirklich still. Zwar ruhiger, aber nie wirklich richtige Stille. Es gab immer dieses Rauschen von der Brücke. War das Rauschen weniger geworden, waren es die Schiffe auf dem Rhein oder aber die Trecker im Ort (auch in Düsseldorf gibt es noch Stadtteile, da fahren regelmäßig Trecker 😉 ). Klar gewöhnt man sich an allem und man kann auch damit umgehen. Aber ich für meinen Teil habe bemerkt, dass es durchaus auch etwas stressen kann. Richtig entspannen? Ja, man kann entspannen. Aber die Ohren selbst können nicht entspannen. Irgendwo ist immer irgendwie etwas. Sei es, dass man das Radio an hat oder der Fernseher läuft. Seltsamerweise mag ich es nicht, wenn ich alleine zu Hause bin und es ist dann völlig still. Dann mag ich die Bedudelung im Hintergrund vom Fernseher. Ich liebe die völlige Stille in der Natur. Auch wenn es mitunter dort auch nicht immer still ist 😉 Vogelgezwitscher, Wind, der durch die Bäume weht, Meeresrauschen. Aber für mich sind das eher angenehme und entspannende Geräusche. Wenn wir mit dem Hund unterwegs sind, dann macht gerne einer von uns: Psssst….. und dann stehen wir still und hören und lauschen. Was hören wir? Nichts. Nur Stille. Ich sauge diese Momente auf. Kein Straßenlärm, kein Gerede… nur Stille. Es ist wirklich total entspannend. Dann geht man weiter durch den Wald. Auch einfach nur mal schweigend und genießt es. Denn irgendwo wird man ganz bestimmt auf den nächsten Lärm treffen 😉

Wo wir jetzt wohnen, gibt es auch Straßenlärm. Aber ab einer gewissen Uhrzeit ist das vorbei. Hatten wir früher nicht (ich erinnere an das Rauschen der Autos von der Brücke, selbst wenn es im Stadtteil stiller war). Klar fährt dann und wann mal ein Auto vorbei. Aber das ist völlig ok. Liegen wir im Bett, hören wir meist nichts. Da haben wir dann auch wieder die Stille. Und mein Schlaf ist seitdem viel besser geworden.

Was gibt es noch für Lärm? Lärm im Büro. Ich habe das Pech, in einem sehr hellhörigen Gebäude zu arbeiten. Der Trakt, in dem wir sitzen, ist neu gebaut und einfach nur gräßlich. Gibt es Tagungen, die im Erdgeschoss stattfinden, hören wir das alles auf der zweiten Etage. Natürlich kann man die Türen schließen, aber man mag nicht immer mit geschlossenen Türen sitzen. Dann kommen die eigenen Kollegen hinzu. Und jetzt bitte nicht falsch verstehen: ich mag die Kollegen aus meinem Team wirklich alle. Ich will auch überhaupt nicht schlecht von ihnen reden. Aber warum müssen sie zum Teil so laut sein? Meine Zimmerkollegin (ich mag sie sehr!! 😉 ) ist wirklich eine liebe und nette Person. Leider nur auf einem Ohr schwerhörig. Ok, dafür kann sie natürlich nichts. Aber leider muss sie etwas lauter sprechen dadurch. Anfangs hatte ich richtig Probleme damit. Habe mir privat aber einen sportlichen Ausgleich zugelegt und von da an ging es dann. Naja und der Mensch ist ein Gewohnheitstier…. irgendwann hat man sich daran gewöhnt und man brüllt fröhlich mit 😉 Aber telefoniert sie, kann ich nicht telefonieren. Denn ich würde meinen Gesprächspartner nicht mehr hören. Und glaubt mir, man hört sie, auch wenn man sich am anderen Ende des Flurs befindet 😉 Eine andere Kollegin, jünger als ich, nicht schwerhörig, hat einfach nur eine sehr laute Stimme. Wenn sie telefoniert, weiß man automatisch worum es geht. Da machen wir in unserem Zimmer schon meist recht schnell die Türe zu 😉 (lustigerweise haben wir es aber trotzdem nicht still im Büro, denn wir haben Radio laufen…. 😉 ) Für mich war es hier anfangs echt schwer damit klarzukommen. 2008 sind wir fusioniert und wir Kollegen von der einen Behörde mussten zu den Kollegen ins Gebäude, die schon immer dort gesessen haben. Allein das war schon schwer. Aber nun hatten wir es vorher doch ruhiger. Unsere Abteilung war viel kleiner, andere Wände und alles war irgendwie ruhiger. Hier muss sich jeder mit jedem laut unterhalten 😉 Aber auch daran hat man sich gewöhnt. Allerdings erfreue ich mich in meiner Freizeit an noch mehr Stille 😉 Wenn dann eine Kollegin z.B. ins Zimmer kommt und mit meinem Gegenüber einen Fall bespricht und beide werden immer lauter und lauter, dann hilft meist nur eins: rausgehen. Mache ich zum Teil auch. Denn arbeiten kann ich dann nicht mehr. Ich sitze und lese meinen Fall und lese und es kommt doch nichts an im Gehirn. Natürlich kann man auch sagen: seid mal bitte was leiser, was ich auch durchaus mache. Aber immer mag man auch nicht was sagen (und ja, manchmal fällt mir das auch noch schwer). So gibt es Tage, da fühle ich mich durch diesen Lärm richtig gestresst.
Aber dann schafft man sich einfach einen Ausgleich und gönnt seinen Ohren auch mal etwas Ruhe.

Gönnt ihr euren Ohren mal Ruhe? Oder stört euch Lärm nicht? Ich bin eh ein Mensch, der sehr geräuschempfindlich ist. Ich gönne meinen Ohren regelmäßig eine Auszeit. Im Urlaub muss es möglichst ruhig sein. In unserem Urlaub im Juni werden wir wahrscheinlich jeden Tag am Meer sitzen, die Ruhe genießen und miteinander schweigen.

Ich werde auch dieses Wochenende mir bewusst Ruhe für meine Ohren gönnen. Denn diese Woche war stressig und sie war laut. Ich habe dann auch das Gefühl, dass dann alles um einem herum immer lauter wird. Und dann möchte ich mir manchmal einfach nur noch die Ohren zuhalten.

Könnt ihr sie hier hören? Die Stille… die grenzenlose Stille. Wobei, an diesem Ort gibt es keine grenzenlose Stille. Diese Holzbrücke führt über die Düssel. Links ist eine Wassermühle und da rauscht das Wasser richtig laut durch. Aber das ist nicht störend.
Ich freue mich darauf, wenn auch die Bäume wieder ihre Blätter haben und dadurch Lärm gemindert wird.

Brücke

Ich wünsche euch einen guten Start in das Wochenende und ein schönes Wochenende dazu. Vielleicht schenkt ihr euren Ohren ja mal bewusst Stille und Ruhe. In der heutigen hektischen und lauten Zeit ist das mehr als ein Geschenk 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.