Rückblick Wochenende 

Schön war es, unser Wochenende. Wenn auch leider viel zu kurz. Aber sind Wochenenden das nicht immer? 😉
Wir starten in das Wochenende meist mit unserem Wochenendeinkauf und Wocheneinkauf am Freitag. Samstag holen wir meist nur frische Brötchen und vielleicht noch Kleinigkeiten. So trinken wir Samstagmorgen erst einmal gemütlich Kaffee und Eddie musste kuscheln und mich mit großen dunklen Seehundsaugen anschauen. Der Blick von diesem Hund geht einem durch Mark und Bein. Er schaut einen so intensiv an, dass ist echt der Wahnsinn. So treu, so tiefgehend, so terroristisch. Meistens hat man das Gefühl, er schaut einem bis in die Seele. Seelenhund ist er einfach.
Am Vormittag waren wir dann zusammen mit ihm in seinem Paradies 😉 Wir barfen ja unseren Eddie und das Fleisch bestellen wir nicht, dass können wir frisch holen. Wir haben Glück, dass es in Neuss einen Hundemetzger gibt. Nein, er schlachtet keine Hunde, er hat nur Fleisch, dass für Hunde ist. Rind, Pute, Hähnchen, Pferd. Warum ausgerechnet Paradies? Weil man als Mensch erst einmal tief Luft holen muss, bevor man den Laden betritt. Es riecht schon was streng, ungewöhnlich. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran, aber für geruchsempfindliche Menschen ist das da drin nichts 😉 In der Auslage liegen auch keine Wurstscheiben, sondern viele getrocknete Leckerchen. Da trifft man schon mal auf Kuhohren oder Pferdeohren, auch Kaninchenohren. Auch mit Fell. Wen es jetzt schüttelt…… tja, es ist und bleibt artgerecht. Und bedeutend gesünder als so Frolic oder Pedigree Leckereien. Eddie staubte auch fröhlich wieder getrocknete Hähnenflügelchen ab und man hört ihn dann lustig vor sich hin knurpsen im Laden 😉

Zu Hause angekommen, schnell das Fleisch portioniert und dann noch mit dem Hund gegangen und am Nachmittag zum WingTsun. Aber diese Stunde war nicht so erfolgreich…. wir hatten einfach nur Fragezeichen im Kopf. 😉 Aber so ist das wenn man etwas Neues anfängt. Es macht uns sehr viel Spaß und uns wird das auch wirklich ganz toll erklärt. Aber manche Bewegungen sind einfach fremd und man muss sich erst hinein finden und dann hat man schon mal das Gefühl: schaffe ich das? Klar schafft man es. Man braucht einfach nur Geduld. Und so lernt man neben Gleichgewicht, seine innere Mitte finden, auch Geduld 😉

Am Sonntag haben wir uns gedacht: wir spazieren mal durch den Medienhafen. Zwar sind wir schon öfters mal da lang gegangen. Aber über die zwei Brücken habe ich es bislang noch nicht geschafft. So sind wir mit dem Auto nach Düsseldorf hinein gefahren und haben am Golfclub im Hafen geparkt und sind von dort Richtung Medienhafen gegangen. Eine schöne Strecke am Rhein. Kannten wir bislang gar nicht. Obwohl wir dort in der Nähe gewohnt haben. Ich habe fast 25 Jahre in Kappes Hamm gewohnt und von dort hätten wir problemlos an der Lausward (Kraftwerk) vorbei Richtung Golfclub und dann zum Medienhafen laufen können. Aber so findet man immer etwas Neues und irgendwo ist das ja auch schön. Das Wetter hat auch mitgespielt. Zwischendurch kamen Tropfen herunter, aber sonst trocken. Kalt ist es gewesen, es ging ein eisiger Wind. Aber es hat Spaß gemacht und endlich war ich auch mal bei diesem silbernen Ding gewesen. Das steht am Hyatt Hotel und man kann von dort aus wunderbar über den Hafen schauen. Und es ist natürlich ein Fotomagnet 😉 Ebenso die Flossis. Hier findet ihr mehr über die Flossis.

Nach unserem Rundgang durch den Medienhafen machten wir uns auf den Rückweg und da kam mir die Idee: jetzt gleich frische warme Waffeln zu Hause machen. Wir hatten alles da, außer Eier. Wo bekommt man also Eier her an einem Sonntag? Klar, Tankstelle. Aber wir mögen lieber Eier vom Bauern/Eiermann. Ich möchte wissen, woher die Eier kommen und man schmeckt einfach den Unterschied zwischen Supermarkteiern und Eiern frisch vom Hof. Unser Gedanke war: wir wohnen ja nun quasi fast auf dem Land, es muss doch irgendwo so Hofläden geben, die auch am Sonntag auf haben oder wo man wenigstens Eier kaufen kann. Oft genug sieht man sie ja die Schilder, wenn man über Land fährt. Aber da muss man wohl richtig auf das platte Land. Auf dem Land vor der Stadt findet sich kaum was. Ein Hofladen gab es, aber der ist nicht mit dem Auto erreichbar. Da es aber nun auch regnete, war es keine Option mehr, diesen zu Fuß aufzusuchen. Nach längerem Hin und Her fanden wir dann doch einen tollen kleinen Hof. Direkt im Neandertal. Und ein ganz toller und netter Besitzer. Denn wir hätten zwar Apfelsaft und Äpfel kaufen können, nur die Eier waren leider aus…… 😉 Aber er lief für uns schnell zum Hühnerstall und hat geschaut, ob es welche gibt. Die Hühner waren not amused…. 😉 Das hat man an dem lauten Gemecker und Gegacker gehört 😉 Aber wir bekamen unsere Eier. Sechs Stück und zwei, drei noch ganz warm. Ein Huhn musste er vom Ei herunter scheuchen 😉 Frischer konnten unsere Eier nun wirklich nicht sein 😉
Zu Hause angekommen haben wir auch direkt unsere Waffeln gemacht und natürlich schmeckten sie mit sooooo frischen Eiern nochmal so gut 😉

Das war unser Wochenende. Leider schon vorbei. Aber das nächste wird für mich etwas länger. Denn es steht ein Großereignis im Rheinland an: Karneval. Rosenmontag habe ich frei und für Veilchendienstag habe ich mir frei genommen. Nicht, weil ich jetzt so auf Karneval abfahre und feier. Sondern weil am Dienstag unser neuer Wohnzimmerschrank geliefert und aufgebaut wird 🙂
Aber soweit sind wir ja noch nicht. Starten wir erst einmal in die Woche 🙂 Macht es euch schön und passt auf euch auf und habt eine schöne Woche 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.