Salzgrotte

Seid ihr schon mal in einer Salzgrotte gewesen? Bis vor ca. 1, 2 Jahren wusste ich gar nicht wirklich, dass es so etwas gibt. Wenn man so in der Stadt unterwegs ist, sind sie auch nicht so auf den ersten Blick gut erkennbar. Es sei denn, man weiß wo eine ist 😉 Aber wenn man danach googelt, dann stellt man fest, wieviele es eigentlich in der Umgebung gibt. Macht es mal, ihr werdet erstaunt sein. Allein in Düsseldorf gibt es drei, die mir jetzt so bekannt sind. In Hilden ist eine, in Solingen ist eine, in Ratingen ist eine. Also auch im näheren Umland gibt es direkt drei weitere.

Was ist eine Salzgrotte? Hier bediene ich mich mal bei Wikipedia: Eine Salzgrotte sind Räume, deren Wände mit Salz verkleidet sind. Sie sind so beschaffen, dass sie das Mikroklima einer natürlichen Salzgrotte haben.

Salzgrotten werden aus vielen Tonnen  Stein- oder Meersalz  gebaut. Viele haben das sogenannte Himalaysalz, welches direkt auf Wände und Boden aufgebracht wird. So eine Salzgrotte kann ein wenig an eine Tropfsteinhöhle erinnern. Temperatur in der Grotte beträgt so um die 20 Grad und die Luftfeuchtigkeit wird so zwischen 40 und 50 % gehalten. Das Salzklima wird mittels Wasserläufen oder Soleverneblern geschaffen, oder es werden Salzgeneratoren eingesetzt, die das Salz zermahlen und in kleinste Partikel in den Raum blasen (trockene Salzaerosole).

Soweit die Theorie 😉
Meine Schwester ist schon öfters in einer Salzgrotte gewesen. Ich selbst habe am 14.1.2017 das erste Mal eine Salzgrotte besucht. Mein Mann hat an dem Tag Geburtstag und ich wollte irgendetwas Besonderes noch machen mit ihm. Nachdem er nach seiner Erkältung immer noch leichten Reizhusten hatte, kam mir die Idee mit der Salzgrotte. So habe ich mich im Netz umgeschaut: welche Salzgrotte besuchen wir denn? Wir sind in der Nachbarstadt Ratingen fündig geworden. Wir waren in der Salzgrotte SALZ & MEE(H)R.

Ich habe vorher angerufen (würde ich euch auch raten) und fragen, wann man kommen kann. Es können nur eine bestimme Anzahl Menschen in die Salzgrotte hinein. Eine solche Sitzung dauert meist 45 Minuten und beginnt immer zur vollen Stunde. Sie hat uns für 12 Uhr eingetragen. Man soll ca. 15 Minuten vorher da sein. Der Besuch in der Salzgrotte findet in der normalen Straßenkleidung statt. Über die Schuhe bekommt man Überzieher. Wenn die Sitzung beginnt, darf man auch in die Salzgrotte hinein und ich fand es irgendwie total spannend. Es ist schummrig, Liegestühle stehen da drin mit Decken. Man legt sich dann eine Decke um und setzt sich auf den Liegestuhl. Dann wird man nach hinten gekippt und in einer zweiten Decke eingemummelt (zumindest in unserer ist es so gewesen). Zwei Decken? Ja, man liegt 45 Minuten und dann kann man schon mal frösteln. Bei Bedarf kann man sogar noch eine Decke bekommen. Nachdem alle Personen ihren Platz eingenommen haben und eingepackt waren, kam die Dame herum und verteilte warme Salzkissen: eines für den Nacken und eines für die Bronchien. Genau das richtige für mich 😉 Ich liebe ja auch meine Wärmflasche und habe eine innige Beziehung zu ihr ;-)) Dann wurde das Licht noch schwummriger und Meeresrauschen erklang. In diesen 45 Minuten soll man ruhen, einfach mal abschalten vom Alltag. Man liegt und man darf einfach nur entspannen und auch einfach nur schweigen. Ich empfand es als sehr angenehm. Stille, nur leichtes Meeresrauschen im Hintergrund, verbunden mit leisem Möwengeschrei. Hat man die Augen geschlossen, fühlt man sich wirklich wie am Meer. Meinen Mann hat das so entspannt, dass er immer wieder eingenickt ist….. leider auch mit leichten Schnarchgeräuschen 😉 Er hatte hinterher auch das Gefühl, dass er ganz leicht Salz auf den Lippen schmeckt. Ich nicht. Aber das merke ich auch nicht am Meer. Alle spüren und schmecken es, nur ich nicht. Erst kann man sich gar nicht vorstellen, 45 Minuten am Stück so zu liegen und doch vergehen diese Minuten wie im Flug. Die Luft ist so rein und klar und wirklich eine Wohltat. Irgendwann waren aber dann die 45 Minuten rum und unsere kleine Reise ans Meer vorbei.

Unser 1. Besuch in einer Salzgrotte war also erfolgreich und definitiv nicht der erste und damit letzte Besuch. Schaut euch um und googelt mal danach, wo in eurer Nähe eine Salzgrotte ist und gönnt euch 45 Minuten Ruhe und Entspannung. Gönnt euch eine kleine kurze Reise ans Meer. Gönnt eurem Körper etwas Gutes, denn so ein Besuch in einer Salzgrotte ist nicht nur schön und entspannend, sondern auch noch gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.