Sleepless…..

Etwas geschlafen habe ich schon. So ist es ja nicht. Aber jetzt bin ich zwar müde, kann aber irgendwie nicht mehr schlafen. Um 1 Uhr bin ich schon mal wach geworden. Habe irgendwie von Friedhof und Beerdigung geträumt. Konnte dann nicht so schnell wieder einschlafen, hab immer an den heutigen Tag gedacht. Gedanken liefen im Kopf umher. Soll der Hund nicht doch zu Hause bleiben? Oder wie besprochen mitnehmen? Wo steht unser Auto? Sollen wir es direkt vor der Türe abstellen? Wer steigt wo ein? Und immer wieder Friedhof…..

Warum ich solche Gedanken habe und immer wieder Friedhof im Kopf habe? Heute ist Donnerstag, der 20.08.2015. Ein verdammt schwerer Tag für unsere Familie. Der Tag der Beerdigung von meinem Papa.

So gegen halb zwei bin ich wieder eingeschlafen und um drei Uhr wieder aufgewacht. Um halb vier bin ich nun aufgestanden und ins Wohnzimmer gegangen. Schreibe mir das von der Seele. Habe Fernseher an und sitze auf der Couch. Neben mir unser Hund. Der nachher natürlich mitkommen wird. Damit er Mama etwas ablenken kann. Wenn ich mag, kann ich gleich auf der Couch immer noch etwas die Augen zu machen.

Ich hab Herzklopfen, ich bin irgendwie aufgeregt. Ich habe Angst. Es ist nicht meine erste Beerdigung. Aber die erste in meinem persönlichen Familienbereich. Die Beerdigung von einem Elternteil. Von meinem Papa. Ich habe Angst, dass Mama zusammen bricht. Wie ich reagieren werde, wenn ich in die Kapelle gehe, Mama zwischen uns, auf der anderen Seite meine Schwester, und dann die Urne sehe und das wunderschöne Bild von Papa. Wie er uns anlächelt, mit diesem Blick, der so typisch war für ihn. Verschmitzt und voller Schalk. Liebevoll und warmherzig. So war er, mein Papa. Und jetzt ist heute der Tag der Beerdigung. Zum zweiten Mal Abschied nehmen. Das erste Mal haben wir ja uns im Krankenhaus verabschiedet, als er in unserem Beisein eingeschlafen ist. Nun müssen wir an der Urne Abschied nehmen, später an seinem Grab. Papas Grab. Das ist immer noch so unvorstellbar für uns alle. Vor 8 Wochen war er doch noch da…. Wir haben gescherzt und gelacht und geplant…..

Sonntag, 05.07.2015 ->mit Schmerzen im unteren Bereich des Bauches ins Krankenhaus gegangen. Verdacht auf Nierensteine.

Mittwoch, 08.07.2015-> Diagnose bekommen: Bauchspeicheldrüsenkrebs, gestreut voraussichtlich.

Freitag, 10.07.2015 -> aus dem KH geholt, weil es nicht mehr weiterging.

Freitag, 17.07.2015 ->Wieder ins Krankenhaus, in ein anderes. Wasser in den Beinen.

Montag, 20.07.2015 ->Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs, inoperabel. Gestreut in Leber.  In der Woche Leberpunktion und 2 Tage später Weitung der Gallengänge.

Freitag, 31.07.2015 ->Verlegung auf die Onkologie, Palliativststion. Erste Chemo bekommen. Anschließend der letzte Spaziergang mit Papa. (Was wir da aber nicht wussten, wir waren voller Zuversicht diesen scheiss verdammten Krebs zu besiegen)

Sonntag, 02.08.2015-> Massiv Blut im Stuhl, Blut gebrochen.

Montag, 03.08.2015 -> Endoskopie um zu schauen, woher und warum es blutet und der Blutgerinnungswert nicht mehr hoch geht. Anruf der Ärzte bei uns Töchtern mit der Bitte zeitnah ins KH zu kommen. Die bittere Wahrheit erfahren: Papa liegt im Sterben. Blutung aus der Leber in den Gallengang.

Donnerstag, 06.08.2015, 8.30 Uhr Papa ist in unserem Beisein eingeschlafen.

Vier Wochen nach der Diagnose. Tot!

Sechs Wochen nach der Diagnose. Beerdigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.