Mittwoch 

Die Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben wir halbwegs gut herum bekommen. Am Abend ist der Nachtschwester eingefallen, dass Papa ein Wassereis bekommen kann. Da er immer nach so kaltem jankert und das auch mal einen anderen Geschmack bringt. So bekam Papa ein Wassereis, Zitrone. Ich habe noch nie so glückliche Augen gesehen, wie in dem Moment, in dem Papa das Eis an seine Lippen spürte und es gierig in sich aufzog. Einen anderen Geschmack zu spüren und dann auch noch eiskalt. Danach lebte Papa förmlich auf. Er schaute total munter umher, sah sofort, dass ich an den Fingern knibbelte und es kam ein: lass das Knibbbeln! Dann sah ich im Badezimmer Franzbranntwein stehen und habe Papa damit die Füße und Beine eingerieben….recht munter kommandierte er rum: auch die Zehen…. Dann fiel Papa wieder in den Schlaf. Aber er war recht lange wach gewesen und man konnte sich da auch gut mit ihm unterhalten.

Am Mittwoch Vormittag kam die Ärztin um nach Papa zu schauen. Ich war zu dem Zeitpunkt mit Papa alleine und Papa hat geschlafen. Die Ärztin fragte, ob man Papa auch wecken könnte. Ja, wir können es ja probieren. Und siehe da, sie sprach Papa an und er war recht schnell wie wach und schaute sie an: Hallo…. Sie fragte wie es ihm gehen würde, ob denn soweit alles ok wäre und ob er Schmerzen hätte.. Papa sagte leise, ja soweit ja, keine Schmerzen. Sie sagte dann Tschüss und Papa: Aufwiedertschüss… Sie schaute verdutzt mich an, ich wiederholte es und sie lächelte. Papa hat das immer gesagt. Selbst in diesem Augenblick hatte er noch einen Scherz auf den Lippen. Ich gab Papa zu trinken und fragte ihn, ob er etwas Banane möchte. Er nickte und so schob ich ihm einen Fitzel Banane in den Mund. Er lutschte darauf herum, immerhin etwas „gegessen“. Auch wenn das alles gewesen ist. Ich saß bei Papa am Bett, hielt seine Hand oder stand am Fenster und schaute hinaus. Und immer wieder eiskaltes zu Trinken geholt. Irgendwann am Nachmittag sagte Papa so: einen Eimer Wasser…überm Kopf… So heiß… Und da fiel es mir ein: Thermalwasserspray!! Mein Mann ist los zur Apotheke und hat eine Dose geholt und ich hab es Papa erst am Handgelenk gezeigt und als er merkte, das kühlt, wollte er mehr. Er hat die Augen geschlossen und ich habe ihm vorsichtig es ins Gesicht gesprüht und auf den Kopf. Am Hals, auf die Brust, auf die Beine. So sind wir nun immer zum Kühlschrank gelaufen, haben Wasser rausgeholt und das Spray. Es hat Papa so wahnsinnig gut getan.

Es ging in die Nacht hinein und wir haben Papa immer wieder besprüht und Wasser gereicht. Er wurde langsam unruhig, wollte mal aufstehen, musste zur Toilette, schlief. Aber war sehr sehr unruhig. Und dann setzten in der Nacht die Schmerzen ein….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.