Plötzlich steht die Welt still

Vor dem 08.07.2015 war alles normal und wunderbar in meinem Leben. Gerade umgezogen in eine tolle Wohnung, es lief alles soweit rund. Eltern, Schwester gesund. Bislang auch keiner von uns großartig krank.

Dann klagte Papa etwas über Unwohlsein: leichte Schmerzen vom Rücken her in den Unterbauch, Appetitlosigkeit, Mattigkeit. Am 05.07. waren die Schmerzen stärker, so dass meine Eltern ein Krankenhaus aufsuchten: Verdacht auf Nierensteine. Er wurde untersucht: Röntgen, CT. Kein Befund bzgl Nierensteine. CT mit Kontrastmittel. Blasen- und Nierenbereich: kein Befund. Es war der 08.07. und Mama wollte Papa aus dem Krankenhaus abholen. Dann kam der Anruf, der unser Leben schlagartig veränderte: kannst du bitte ins KH kommen? Sie haben etwas an der Bauchspeicheldrüse gefunden, was da nicht hingehört. Mama mich angerufen, mitgeteilt und sich ins KH aufgemacht. Ich meine Schwester benachrichtigt und sie hat mich abgeholt von der Arbeit und wir auch ins KH. Dort knallte man uns am Nachmittag die Diagnose um die Ohren: Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Aus heiterem Himmel ändert sich das bisher Gute und ruhige Leben und man befindet sich in einem tosenden Meer. Man hat das Gefühl unterzugehen und man schnappt nach Luft. Sehr viele Tränen haben wir zusammen geweint und haben unsere Kräfte mobilisiert: wir gehen diesen Kampf gegen diesen scheiss Krebs an!!! Es ist eine verdammte Diagnose, eine schlechte Prognose. Aber wir werden kämpfen!
Vier Wochen nach dieser Diagnose ist mein Papa in unseren Armen eingeschlafen.

Die Welt steht still……